Hellabrunn 2020: Ausblick auf einen modernen traditionsbewussten Tierpark

Neuer Ziel- und Entwicklungsplan greift „Geo-Zoo“-Prinzip wieder verstärkt auf

[Münchner Partner, 13.04.2012] Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks Hellabrunn, Christine Strobl, stellte am 12. April 2012 die neuen Pläne für den Tierpark Hellabrunn vor:
Zusammen mit Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem erläuterte sie dabei die geplanten Umbau- und Umstrukturierungsmaßnahmen. Die Bürgermeisterin freut sich über die Pläne des Tierparks – das „Geo-Zoo“-Prinzip sei eigentlich schon lange in der Satzung verankert, nur leider nicht immer konsequent umgesetzt. Der neue Ziel- und Entwicklungsplan greife dieses Prinzip wieder verstärkt auf.
Das „Geo-Zoo“-Prinzip bietet mit seinen nach Erdteilen geordneten und für die Tiere optimal ausgestatteten Gehegen den Besucherinnen und Besuchern ein naturnahes Erlebnis. Sie wollten einen Tierpark haben, bei dem die Besucher instinktiv das Gefühl hätten, dass es den Tieren gut geht und sie artgerecht gehalten werden. Besonders wichtig sei, dass das Ganze Schritt für Schritt umgesetzt werde, erläutert Strobl. Denn so würden zum einen weder die Tiere noch die Besucher durch Baumaßnahmen all zu sehr belastet werden. Immerhin kämen jährlich mehr als 1,8 Millionen Besucher in den Tierpark. Zudem könnten die einzelnen Teilprojekte je nach Kassenlage in Angriff genommen werden. Schließlich sei man sehr stolz darauf, dass die gesamte Planung nur mit Eigenmitteln umgesetzt werden soll.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lifestyle, Region abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.