Herausforderung für die Gesellschaft: Bevölkerungsverteilung in München

Gute Ausstattung der Pflegeheime, aber das Pflegepersonal macht Sorgen

[Münchner Partner, 05.07.2011] Die Bevölkerungszahl liegt in der Stadt München bei ungefähr 1.340.500 Einwohnern. In den letzten fünf Jahren konnte ein Bevölkerungszuwachs von etwa 100.000 Menschen verzeichnet werden. Somit ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern die drittgrößte Stadt im deutschen Bundesgebiet. Der Ausländeranteil liegt bei knapp 24 Prozent. Durch diesen Zuwachs müssen sich die Mitarbeiter in einem Pflegeheim in München auf mehr Senioren „mit Migrationshintergrund“ einstellen. Gewisse gesellschaftliche Integrationsprobleme stellen sich quer, zumal wenn es um unterschiedliche Kulturen geht. Die Stadt München ist bemüht, dass die Münchner mit allen Mitmenschen, egal ob es sich um Menschen mit Migrationshintergrund handelt oder nicht, zusammenleben können und so den kulturellen Austausch fördern.
Natürlich ist es schwierig, wenn ausländische Bürger in ein Pflegeheim in München einquartiert werden. Gerade die alten Migranten haben sich zu wenig Kenntnis über die deutsche Sprache angeeignet, damit sich diese Menschen mit ihnen verständigen können. Werden diese Menschen krank, wird es für den behandelnden Arzt schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen, weil die Verständigung gerade in dieser Situation unzureichend ist. Auch auf die Bedürfnisse dieser Menschen können sie sehr schwer eingehen, weil sie doch nicht wissen, worum sie diese Mitmenschen bitten. Alleine in der Landeshauptstadt Bayerns sind 25 Pflegeheime verfügbar, welche alte Menschen aufnehmen, die sich nicht mehr um sich selbst kümmern können. Die Altenfachbetreuer sind in einem Pflegeheim in München voll ausgelastet und werden jeden Tag aufs Neue ausgepowert. Das Pflegepersonal ist immer zu wenig, wenn es um die richtige Pflege in den Pflegeheimen geht. Außerdem fehlt geschultes Pflegepersonal, welche sich mit den ausländischen deutschen Mitmenschen verständigen können.
Ansonsten sind die Pflegeheime in München mit allem Komfort ausgestattet, den Senioren benötigen. Diverse Einrichtungen, wie zum Beispiel eine Cafeteria, eine Kapelle oder auch je nach Pflegeheim eine Bibliothek oder ein schön ausgestatteter Aufenthaltsraum, machen das Wohnen in solchen Heimen sehr angenehm. Des Weiteren werden spezielle, individuell abgestimmte Therapien oder auch Beschäftigungseinheiten angeboten, in denen alte Menschen Abwechslung vom Pflegeheim-Alltag finden können. In solchen Stunden stehen unter Anderem das gemeinsame Zubereiten von Speisen oder auch Bastelstunden auf dem Programm. Mit diesen Zusatzleistungen können Senioren ihren Lebensabend in einem Pflegeheim in München rundum genießen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Region abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.