Jubiläum: Tourismusamt feiert 50 Jahre Gästeführerausbildung

Seit 2000 auch Gästeführungen in Gebärdensprache

[Münchner Partner, 03.02.2012] Das Münchner Tourismusamt kann ein besonderes Jubiläum begehen:
50 Jahre Gästeführerausbildung und -vermittlung bilden den thematischen Schwerpunkt des diesjährigen Jahrestreffens der offiziellen Münchner Gästeführerinnen und Gästeführer am 3. Februar 2012 im Schloss Nymphenburg. 1962 wurden auf Initiative des damaligen Fremdenverkehrsdirektors Otto Hiebl die ersten beiden Kurse für „Fremdenführer“ organisiert. In diesem halben Jahrhundert wurden 633 Teilnehmer in 29 Ausbildungskursen qualifiziert und mehr als 148.000 Führungen vom Tourismusamt vermittelt. Um die Qualität bei den Gästeführungen zu sichern, baute das Tourismusamt sein Ausbildungsangebot kontinuierlich aus. Heute sind 220 hochqualifizierte Spezialisten im Einsatz, die München in 30 Sprachen präsentieren, darunter auch in der Gebärdensprache.
Zwei Absolventinnen des Gründungsjahrgangs sind auch heute noch aktiv und werden im Rahmen der Jubiläumsfeier von Tourismusdirektorin Dr. Gabriele Weishäupl geehrt.
„Die Spreu vom Weizen trennen” sei das Ziel des Fremdenverkehrsamts Anfang der 1960er-Jahre gewesen. Bis dahin habe es eine sehr gemischte, unorganisierte Gruppe von Personen gegeben, die mit unterschiedlichem beruflichen Hintergrund als Fremdenführer tätig gewesen seien – bis heute ist das Berufsbild der Gästeführer nicht geschützt. Mit den ersten Kursen sei damit erstmals eine qualifizierte Ausbildung in diesem Bereich gewährleistet und damit ein verlässlich hochwertiges Angebot an die Besucher der Landeshauptstadt München etabliert worden.
Deutlich ausgeweitet wurde das Kursangebot der Landeshauptstadt in der Vorbereitung für die Olympischen Spiele 1972 in München. Alle 42 städtischen Olympia-Hostessen und zusätzliche Fremdenführerinnen und Fremdenführer wurden vom Fremdenverkehrsamt ausgebildet. Mindestens zwei Sprachen mussten die Kursteilnehmer ab diesem Zeitpunkt beherrschen. Die Dauer der Kurse wurde von anfangs drei Wochen auf vier Monate ausgedehnt und die Kursinhalte deutlich erweitert.
Ende der 1980er-Jahre benannte Tourismusdirektorin Dr. Gabriele Weishäupl die „Botschafter unserer Stadt“ von Fremden- in Gästeführerinnen und Gästeführer um und sandte 1999 die ersten „Geprüften Taxi-Guides der Landeshauptstadt München“ aus. Im Jahr 2000 nahm das Tourismusamt auch Gästeführungen in Gebärdensprache in sein Programm auf, damals eine Weltpremiere. Seit 2009 bildet das Tourismusamt nach den europäischen Richtlinien (DIN EN) des Bundesverbands der Gästeführer Deutschlands aus und organisiert in enger Kooperation mit dem Münchner Gästeführer Verein (MGV) regelmäßig Fortbildungen für die Münchner Gästeführerinnen und Gästeführer. Der nächste Ausbildungskurs findet 2013 statt.
Heute werden die Landeshauptstadt, ihre Geschichte und ihre besonders sehenswerten Orte in klassischen Rundgängen und Rundfahrten und in mehr als 20 Sonderführungen vorgestellt. Längst haben nicht nur Touristen und „Zuagroaste“ sondern auch Münchner Bürgerinnen und Bürger das vielfältige Themenangebot der offiziellen Münchner Gästeführerinnen und Gästeführer für sich entdeckt und lassen sich ihre Stadt immer wieder unter neuen Blickwinkeln zeigen. Gästeführungen für Gruppen sind buchbar beim Tourismusamt München in deutscher Sprache ab 109 Euro, in 30 anderen Sprachen jeweils ab 115 Euro.

Weitere Informationen zum Thema:

muenchen.de
STADFÜHRUNGEN MÜNCHEN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Region, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.