Orthopädische Hundebetten: Bettenhaus Traumhund warnt vor falschem Füllmaterial

Füllungen sollten auf Gewichtsbelastung nicht mit Gegendruck reagierten, sondern sich optimal an Konturen anpassen

[Münchner Partner, 18.02.2011] „Vorsicht beim Kauf orthopädischer Hundebetten“, so die Warnung Elisabeth Wurschers vom „Bettenhaus Traumhund“ in München – bei weitem nicht alle Schlafplätze dienten wirklich der Gesundheit:
Immer mehr Hundehalter wollten ihren Vierbeinern einen hochwertigen Schlafplatz zur Verfügung stellen, der Gelenke und Wirbelsäule entlaste.
Dieser Trend habe auch eine negative Seite – er locke Trittbrettfahrer an. Da der Begriff nicht geschützt sei, würden mittlerweile eine Vielzahl von Hundematratzen als „orthopädisch“ angepriesen, obwohl sie nur mit herkömmlichem Schaumstoff oder Polyesterfasern gefüllt seien; solche Füllmaterialien indes wiesen weder Stützkraft noch druckentlastende Wirkung auf.
Eine medizinische Wirkung lasse sich nur mit Füllungen erzielen, die auf die Gewichtsbelastung durch den Hund nicht mit Gegendruck reagierten, sondern sich optimal an die Konturen anpassten. Das High-Tech-Material „Visco-Schaum“ zeichne sich durch genau diese Eigenschaften aus. Ähnlich einer Knetmasse forme dieser den Hundekörper lückenlos nach und kehre immer wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Somit sorge er für eine bestmögliche Druckreduktion während des Schlafes. Die Muskulatur könne entspannen, die Wirbelsäule bleibe stets in der anatomisch richtigen Form, die Gelenke würden entlastet und Verspannungen lösten sich.

Nicht jeder Hundeschlafplatz dient der Hundegesundheit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Shopping abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.