Slawische und jüdische Vokalmusik am 25. März 2012 im Münchner Stadtmuseum

Um 11 Uhr in der Sammlung Musik unter dem Motto „Lieder der Märchenprinzessin“

[Münchner Partner, 21.03.2012] Am Sonntag, dem 25. März 2012 findet um 11 Uhr in der Sammlung Musik im Münchner Stadtmuseum am St.-Jakobs-Platz 1 unter dem Motto „Lieder der Märchenprinzessin“ ein Konzert mit Sängern der Interpretationsklasse für slawische und jüdische Vokalmusik an der Musikhochschule München statt:
Unter der Leitung von Hans-Christian Hauser werden Werke u.a. von Antonín Dvorák, Peter Iljitsch Tschaikowsky, Karol Szymanowski sowie einige jüdische Gesänge aufgeführt. Der Eintritt ist frei.
Die Interpretationsklasse für Slawische Vokalmusik geht auf den slowakischen Opernsänger Professor Andrej Kucharsky (1932-2010) zurück, der sie 1987 an der Hochschule für Musik und Theater in München eingeführt hatte, um Musikstudenten in den Fächern Sologesang und Klavier mit dem vielfältigen Lied- und Opernrepertoire russischer, tschechischer und slowakischer Komponisten in den Originalsprachen vertraut machen zu können.
2003 übernahm Hans-Christian Hauser die Leitung der Interpretationsklasse und erweiterte sie um den Bereich Jüdische Vokalmusik. Großes Publikumsecho fanden bereits die zahlreichen Hochschulkonzerte und halbszenischen Aufführungen jüdischer Thematik im Gasteig, durch Rundfunkaufnahmen für den Bayerischen Rundfunk und Einladungen zu den „Jüdischen Kulturtagen“ in Hannover und München.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lifestyle, Region abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.