Stadtmuseum: Katalog präsentiert Musikinstrumente aus Afrika

(26.3.2014) Afrikanische Harfen aus Elfenbein, Floßzithern, Lamellophone,
Quertrompeten: Ein reich bebilderter Katalog präsentiert rund 250 afrikanische
Instrumente der umfassenden Sammlung Musik des Münchner
Stadtmuseums. Diese Publikation ist zugleich eine Nachdokumentation,
in der ausgewählte Instrumente nicht nur in ihrer Einteilung nach Schlag-,
Saiten- oder Blasinstrumenten behandelt, sondern großteils auch in ihrer
Spielweise vorgestellt werden.
Die Verfasser des Katalogs, die Kulturanthropologen Gerhard Kubik und
Moya Aliya Malamusi, sowie der Ethnomusikologe und Herausgeber András
Varsányi sind aktive Musiker und daher nicht nur an den Instrumenten,
sondern auch an der Musik selbst interessiert. Eine Fülle von Hintergrundinformationen
klärt über Verbreitungsgebiete der Instrumente und
ihre Verwendungen im sozialen oder rituellen Kontext auf. Zahlreiche historische
Fotos und Zeichnungen bringen den Interessierten die vielfältigen
Objekte näher. Mit den 47 Klangbeispielen auf einer beigelegten CD wird
diese Publikation zu einem außergewöhnlichen audiovisuellen Erlebnis.
Die Autoren Gerhard Kubik und Moya Malamusi konnten im Jahre 2011
dank eines dreimonatigen Stipendiums des internationalen Künstlerhauses
der Stadt München in der Villa Waldberta in Feldafing intensiv an dem
Katalog arbeiten.
Der Katalog „Afrikanische Musikinstrumente. Katalog und Nachdokumentation
der Musikinstrumente aus Afrika südlich der Sahara in der Sammlung
Musik des Münchner Stadtmuseums“ ist im Nicolai Verlag, Berlin erschienen.
Die Publikation umfasst 384 Seiten, zahlreiche Abbildungen in
Farbe und eine CD mit 47 Klangbeispielen. Sie ist an der Museumskasse,
im Museumsladen und im Online-Shop des Stadtmuseums für 48 Euro
erhältlich. Die Buchhandelsausgabe kostet 64 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Kunst abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.