Diskussion „Was will Europa? Rettet uns vor den Rettern“

(4.4.2014) Kroatien wurde 2013 das 28. Mitgliedsland der Europäischen
Union. Welche Folgen hat die neue EU-Außengrenze für das Nachbarland
Bosnien und Herzegowina mit seinem komplizierten Staatengebilde?
Inwieweit haben sich die Handelsbeziehungen verändert? Welche Rolle
spielt die Europäische Union hinsichtlich eines friedlichen Zusammenlebens
der verschiedenen Ethnien? Ist die erhoffte positive Sogwirkung für
andere südosteuropäische Länder eingetreten? „Die EU ist eher Teil des
Problems als der Lösung“, sagte der Philosoph und Autor Srécko Horvat
vor kurzem in einem Interview. Dennoch bezeichnet er sich nicht als
„euroskeptisch“, sondern als „eurorealistisch und euro-utopistisch“. Sein
neuestes Buch, das er mit Slavoj Zizek verfasst hat, trägt den polemischen
Titel „Was will Europa? – Rettet uns vor den Rettern“. Der kroatische
Philosoph und Autor diskutiert am Montag, 7. April, im Europe Direct Informationszentrum mit Dr. Konrad Clewing, wissenschaftlicher Mitarbeiter
des Instituts für Ost und Südosteuropaforschung in Regensburg, über die
Entwicklung Kroatiens und der Europäischen Union nach dem Beitritt. Die
Veranstaltung findet auf Ebene 1.1. der Münchner Stadtbibliothek Am
Gasteig, Rosenheimer Straße 5, statt und beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt
ist frei.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit „Šta ima? – Literatur, Film,
Kunst, Musik und Debatten aus Sarajevo und Ex-Jugoslawien“ statt,dem Programmschwerpunkt der Münchner Stadtbibliothek, Münchner Volkshochschule und anderen Partnern vom 24. März bis zum 9. April.Das Europe Direct Informationszentrum München & Oberbayern ist einGemeinschaftsprojekt des Fachbereichs Europa im Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München und der Münchner Stadtbibliothek Am Gasteig mit Förderung der Europäischen Kommission.

Dieser Beitrag wurde unter Region abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.