SWM vergeben 2.000. Elektrogeräte in München

Energieberatung für Haushalte mit geringem Einkommen

(18.9.2013) Auch in einer wohlhabenden Stadt wie München
gibt es Menschen die mit einem geringeren Einkommen auskommenmüssen. Hier zu helfen, ist Ziel des Projekts „Energieberatung für Haushalte mit geringem Einkommen“. Die SWM haben es gemeinsam mit den Münchner Wohlfahrtsverbänden
im Jahr 2009 ins Leben gerufen. Im Rahmen des
Projekts ersetzen die SWM unter anderem auch „Stromfresser“
in Haushalten mit nachweisbarem Bedarf durch energieeffiziente
Elektrogeräte.
Jetzt hat der für die SWM zuständige Referent für Arbeit und
Wirtschaft, Dieter Reiter das 2.000. Elektrogerät, eine
Waschmaschine, übergeben. Empfängerin ist die 30jährige
alleinerziehende Doreen Achaach:
„Ich habe durch die Beratung tolle
Tipps bekommen, wie ich mit ganz
einfachen Änderungen bei der
Energienutzung messbar Strom
sparen kann. Aber besonders gefreut
hat mich die Waschmaschine.
Meine alte hat wirklich viel Strom
verbraucht – und ein neues, energiesparendes
Gerät hätte ich mir
von meinem Einkommen nicht leisten
können.“
Dieter Reiter: „Hohe Mieten und Lebenshaltungskosten sind
es, die in der Boomregion München Menschen mit geringerem
Einkommen, wie Frau Achaach das Leben schwer machen.
Unser kommunales Unternehmen SWM übernimmt
auch hier seine soziale Verantwortung. Und ich freue mich,
dass das Projekt, das gemeinsam mit den Wohlfahrtsverbänden
in Leben gerufen wurde, so erfolgreich ist. So konnte der
Stromverbrauch in den bisher beratenen Haushalten deutlich, nämlich um über eine Million Kilowattstunden, gesenkt werden. entsprechend sinken für die Teilnehmer die Energiekosten.“

SVM leistet wichtige Energieberatung für Haushalte mit geringem einkommen

Energieberatung für Haushalte mit geringem Einkommen
Mehr als 160 ehrenamtliche Energieberater haben mit großem
persönlichem Engagement in den vergangenen vier
Jahren knapp 11.000 Münchner Haushalte besucht und beraten.
Darüber hinaus gab es auch viele gut besuchte Informations-
Abende in vielen Stadtteilen. Die SWM investieren in
das noch bis 2016 laufende Projekt rund 4 Millionen Euro.
In der Zielgruppe des Projekts sind häufig neben veralteten,
stromintensiven Geräten Informationsdefizite der Grund,
dass zu viel Energie verbraucht und damit die Haushaltskasse
über Gebühr belastet wird. Die von den SWM geschulten
Ehrenamtlichen der Wohlfahrtsverbände geben beim Hausbesuch
konkrete Tipps, wie und wo man Energie am besten
einsparen kann. Unter bestimmten Voraussetzungen (Einzelfallprüfung)
finanzieren die SWM sparsame Waschmaschinen
oder Kühlgeräte. Viele einkommensschwache Einzelpersonen
und Familien könnten sich ein solches Neugerät selbst
nicht leisten. Der Austausch erfolgt auf Kosten der SWM. Der
städtische Abfallwirtschaftsbetrieb München übernimmt die
kostenfreie fachgerechte Entsorgung des Altgerätes.
Information und Anmeldung zur Beratung
Das Beratungsprojekt richtet sich an Personen oder Familien,
die Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) beziehen oder von Rundfunk-
und Fernsehgebühren befreit sind. Daneben sollen
aber auch diejenigen erreicht werden, die über vergleichbar
niedrige Einkommen verfügen. Zentrale Ansprechstelle ist
die Energieberatung der SWM. Interessierte können sich unter
der Telefonnummer 089/23 61-23 61 (Montag bis Freitag,
9 bis 12.30 Uhr) informieren und sich für eine Beratung vormerken

Dieser Beitrag wurde unter Region abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.