youngculture Deutschland – Software Engineering in höchster Qualität

Wir stellen Ihnen heute die Software Engineering Firma youngculture  vor. Der Geschäftsführer youngculture Deutschland Herr Veit präsentiert das Unternehmen am  IT Standort München.

Herr Veit, erklären  Sie uns doch mal was das Unternehmen youngculture in München alles abbildet und wo Ihre Schwerpunkte sind…..

Dominic-Veit

Dominic Veit
Geschäftsführer youngculture (Deutschland) GmbH
advanced software engineering
Rottmannstraße 11
80333 München
Tel. +49 (0)89 41 61 25 99 2
www.youngculture.com

youngculture ist ein IT-Dienstleister mit Hauptsitz in Zürich, Niederlassungen in München und Wien, sowie mehreren Entwicklungszentren. Wir bieten Kunden, die komplexe Lösungen maintainen und/oder weiterentwickeln möchten, spezialisierte IT-Dienstleistungen.  Unsere Services sind dabei ausgerichtet auf langfristige Partnerschaften mit unseren Kunden, die eine enge Integration von dedizierten Teams in die Organisation und Prozesse unserer Kunden ermöglichen. Unser Ziel ist es, die Anforderungen unserer Kunden genau zu verstehen und effizient und effektiv umzusetzen und langfristig das Wissen in den Teams  zu halten. Abgestimmt auf die Anforderungen bieten wir Services on Site beim Kunden an, in Ergänzung mit Dienstleistungen, die von  kundenspezifsch aufgebauten Teams in unseren Entwicklungszentren erbracht werden. Unsere Entwicklungsstandorte in Serbien und Rumänien garantieren den Zugang zu hochqualifizierten Spezialisten, die uns nicht nur örtlich sondern auch kulturell sehr nahe sind.

Nearshoring ist also für Sie die Lösung vieler IT Vorhaben. Die meisten Unternehmen denken doch aber immer an IT Outscourcing. Erläutern Sie doch mal dann den genauen Vorteil Ihrer Firma….

Outsourcing ist zunächst natürlich häufig eine von kommerziellen Überlegungen getriebene Entscheidung und impliziert, dass Projekte ausgelagert werden und irgendwann abgeschlossen sind. Bei solchen Projekten können und wollen wir gar nicht mitspielen. Unser Ansatz ist das mittel- und längerfristige „Nearshore Sourcing“, das heisst strategisch ausgelegte Partnerschaften im Bereich Entwicklung und Maintenance von komplexen Lösungen.  Auch wenn niemand den kommerziellen Vorteil von Nearshore Vorhaben leugnen kann, setzen wir dort an, wo Kunden längerfristige Unterstützung für Entwicklungen oder Maintenance benötigen, diese lokal aber auf Grund der Job-Markt-Lage in der geforderten Qualität nicht –  oder nur sehr teuer – über lokale Dienstleister abdecken können. Um solche Vorhaben jedoch erfolgreich zu machen, benötigt es einige Aufwände im Bereich der Integration. Natürlich spielt hier die Integration bzgl. Methodologien und Prozessen eine große Rolle, dies ist aber meist in einigen Workshops abgeschlossen und kann recht schnell produktiv umgesetzt werden. Wichtiger ist die weitergehende Beratung unserer Kunden bzgl. verteilten Entwicklungsprozessen und wie man mit verteilten Teams zusammenarbeitet, um die Qualität und Effizienz nachhaltig sicherstellen zu können. Dann aber auch die kontinuierliche Prozessbegleitung unsererseits, um auf geänderte Anforderungen rasch reagieren zu können. Unser Operations Management und unsere Account Managers sind regelmäßig mit dem Kunden in Kontakt und wir organisieren regelmäßig Workshops zur Bestimmung der Performance unserer Teams und der Integration in die Kunden-Teams.

Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor ist die kulturelle Integration. Wenn wir mit einem Kunden ein Engagement eingehen, haben wir gerade in den ersten Monaten einen ständigen Austausch zwischen den Teams. Dieser „Team-Onboarding-Prozess“ ist immanent wichtig für eine langfristig erfolgreiche Zusammenarbeit. Auch nach dem Onboarding setzen wir auf „Nähe“. Die Teams müssen sich regelmäßig sehen. Natürlich gibt es Kommunikationsmöglichkeiten, die tagtäglich genutzt werden (Video-Konferenzen, Telefonkonferenzen, etc.) aber die einzelnen Persönlichkeiten müssen sich immer wieder gegenüberstehen und „wieder kennenlernen“.

Der Auf- und Ausbau von Kundenteams mit den geeignetsten Spezialisten, eine nachhaltige Prozess- und kulturelle Integration in Verbindung mit einer  konsequenten Performance-Steuerung sind die Hauptbestandteile des Erfolges einer Neashore-Kooperation, wie wir sie seit Jahren mit vielen namhaften Kunden aus der Schweiz, Deutschland und Österreich leben.

Es gibt ja viele große Internet Shops aus München und E-Commerce Firmen die heute immer mehr Wachsen hier ist doch dann ein sehr großer Bedarf an ihren Dienstleitungen…..

Das ist absolut richtig. Ich selbst habe in den letzten Jahren viele mittlere bis grössere Firmen bei Ihren Vorhaben betreut, langfristige Entwicklungs- und Maintenance Modelle für ihre strategischen E-Commerce Entwicklungen aufzubauen. Sobald der Bereich E-Commmerce im Unternehmen an strategischer Relevanz gewinnt, stoßen herkömmliche Projektmodelle an ihre Grenze. Wir sind so aufgestellt, dass wir einerseits  kurzfristige strategische Initiativen, und – auf Basis eines stabilen Maintenance-Teams – auch langfristig und konsistent Anforderungen und Änderungen umsetzen können. Diese Konsistenz der Teams und die dauerhafte und nachhaltige Weiterentwicklung ist in solch einer schnellebigen Welt wie dem E-Commerce unabdingbar. Die Unternehmen denken mehr und mehr darüber nach, wie sie ihre eigenen Prozesse optimieren, um  Themen wie die Integration von Payment Solutions oder und auch Systemintegrationen im Bereich CRM und ERP nachhaltig zu bearbeiten und nicht nur von Projektphase zu Projektphase springen und der Gesamtentwicklung im Markt hinterherrennen.

Um sich also noch besser den neuen E-Commerce-Anforderungen zu stellen, ist eine Anbindung an das Warenwirtschaftssystem nicht nur sinnvoll, sondern sogar Pflicht, wie sie es so schön erläutert haben?

Absolut. Die Integration in die Warenwirtschaftssysteme ist absolutes Muss. Wir sprechen heute nicht mehr von dem einen Bereich E-Commerce. Wir sprechen von Multiplen-Kanälen, Kunden, die mehrere Kanäle nutzen, und jeder Schritt innerhalb des Kaufprozesses kann auf vielfache Art und Weise den Kunden zum Ziel führen. Dies ist ein wichtiger Punkt bei jeder E-Commerce Implementierung. Die Führung des Kunden über alle vorhandenen Kanäle hinweg. Deshalb müssen die Daten der Backendsysteme immer aktuell in den Verkaufskanälen vorhanden sein. Die Warenwirtschaft, sowie die CRM Systeme und deren Integration in die E-Commerce-Prozesse sind ein Erfolgsfaktor für gute Kundenführung. Und immer mehr neuen Anforderungen und Änderungen unterworfen. Ein E-Commerce-Vorhaben hat immer direkte Auswirkungen auf diese Systeme, so dass sogar immer häufiger beide Vorhaben in großen Implementierungsprogrammen zusammengeführt werden.

Dann ist doch die beste Lösung die Verbindung mit SAP, das in den meisten Firmen ja schon im Einsatz ist, und Hybris als Connector zur E-Commerce-Plattform, sozusagen die ultimative Lösung für eine Multi-Channel-Commerce-Strategie?

Die Akquisition von hybris durch SAP hat und wird eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten bieten. Durch die Integration der beiden Firmen und derer Produkte werden viele neue Potentiale entstehen und am Markt für Wirbel sorgen. Gerade in den Bereichen Preis-Handling (vor allem im komplexen B2B-Bereich), Customer Service und Logistik, aber auch im Bereich Customer Records und Segmentierung wird die Integration der Produkte zu enormen Möglichkeiten führen und die Prozesse auch für den Endnutzer enorm vereinfachen.

Welche Leistungen bieten Sie denn als zertifizierter Hybris-Dienstleister in München direkt an?

Als hybris Dienstleister bieten wir zunächst natürlich unsere beiden Kernbereiche, das Enterprise Nearshore Sourcing (dedizierte Teams arbeiten langfristig zusammen mit unseren Kunden an der Fort- und Weiterentwicklung von komplexen E-Commerce-Implementierungen) sowie das Solution Engineering (Umsetzung von strategischen Initiativen – Implementierungsprojekte) an. Allerdings ist bei uns immer der Fokus auf langfristigen Partnerschaften mit einer klaren Strukturierung und Methodik, um Teams direkt in die Prozesse der Kunden einzubinden. Wir bieten mit unserem Gesamtportfolio größtmögliche Qualität und Agilität in der Umsetzung der Anforderungen. Weiterhin bieten wir höchstes technologisches Verständnis und Qualität. Unsere Software-Engineers durchwandern ein aufwändiges Trainings-Programm, bevor sie in Kunden-Engagement aufgenommen werden. Bei hybris geht jeder neue Entwickler durch ein 3-Monatiges Onboarding in dem er die Basis, sowie erweiterte Kenntnisse in spezifischen hybris Modulen erlernt. Dediziertes Mentoring und die konkrete Umsetzung von Anforderungen basierend auf hybris sind wichtiger praktischer Bestandteil dieses Programms. Auf Grund unseres Modells können wir es uns nicht leisten, Entwickler in Kunden-Engagements zu nehmen, die nicht ein entsprechendes Training bekommen haben. Ein Java-Senior ist noch lange kein hybris Entwickler. Wir machen aus unseren Java-Entwicklern hybris Entwickler bevor sie in Projekten mitarbeiten.

Und wie unterscheiden Sie sich dabei von den Portfolios anderer Hybris-Dienstleister?

Wie schon gesagt setzen wir auf langfristigen Partnerschaften. Die Komplexität der heutigen E-Commerce Projekte und Systeme ist ganz einfach zu groß und lässt auf Dauer ein reines Projektvorgehen nicht mehr zu. Wir bieten nicht nur das Spezialwissen und die Beratung im Bereich Multi-Channel-Commerce, wir bieten langfristige Zusammenarbeitsmodelle, Sicherheit und Konsistenz.

Also Ihre Hybris-Entwicklungszentren sind dann voll integriert in das jeweilige Unternehmen und bieten so eine noch bessere Umsetzung?

Genau diese vollständige Integration ist ein Erfolgsfaktor in jeder unserer Kundenbeziehungen. Wir haben dies vor Jahren selbst erfahren müssen, als wir selbst als Produkthersteller Entwickler gesucht haben und Offshore bzw Nearshore Dienstleistungen in Anspruch nahmen, auf Grund der damaligen Arbeitsmarktlage. Wir sind genau vor diese Hürde gelaufen, dass die Entfernung damals zu dem Nearshore Team zu „weit“ war. Deshalb sind wir in gut erreichbaren Entwicklungszentren in Serbien und Rumänien, mit einer minimalen Zeitzonendifferenz (0 oder 1 Stunde). Auch die Erreichbarkeit der Zentren ist gut bis sehr gut (in Belgrad sind wir 15 Minuten vom Flughafen entfernt). Dies ermöglicht es uns und unseren Kunden die Team-Integration aktiv zu gestalten und nicht nur auf die elektronischen Hilfsmittel zu vertrauen.

Der Vorteil, den Sie da beschreiben, ist also für das Unternehmen wirklich eine strategische Partnerschaft, mit der sich das Unternehmen dann auf die Weiterentwicklung der Firmenziele konzentrieren kann. Können Sie uns ein paar besonders eindrucksvolle Beispiele für erfolgreiche Projekte nennen?

Grundsätzlich kann man sagen, wenn ein Unternehmen den Schritt zum Nearshoring unternimmt und die eigenen Prozesse entweder so angepasst hat oder anpasst, dass diese Integration auf allen Ebenen flüssig funktioniert, dann gehen die meisten unserer Kunden auf Wachstumskurs. Wir minimieren das Risiko in der Ramp-up Phase und konzentrieren uns darauf, die Beziehung so aufzubauen, dass genau solch ein Wachstum stattfinden kann.

Vielen Dank für das Gespräch wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei weiteren Nearshore  Projekten

 

Kontaktdaten:

Geschäftsführer Dominic Veit
youngculture (Deutschland) GmbH
advanced software engineering
Rottmannstraße 11
80333 München

Tel. +49 (0)89 41 61 25 99 2

http://www.youngculture.com/

Dieser Beitrag wurde unter Region, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.